Den Sieg holt Konditortalent Benjamin Sellemond nach Südtirol

B sellemondMatthias Mittermeier, Avantgarde Pâtissier, Leiter der Pâtisserieschule Pfersich Trend-Forum, Referent, Produktentwickler und hoch prämierter Buchautor war als Jurymitglied genauso begeistert wie seine Mitjuroren Konditormeister Lutz Wenzlaff vom Café Mohrenköpfle und Karl-Heiz Schmich vom Traditionscafé Herrdegen aus Mannheim. Der Wettbewerbsbeitrag von Benjamin Sellemond aus Feldthurns vereinigte in überragender Weise alle Zuckertechniken und glänzte mit einem kunstvoll präsentierten Dessert aus Zitronensorbet, Schokoladenmousse und Sauerrahmespuma. Integriert war ein Airbrushportrait auf Gelatinezucker in Isomalt gegossen. Die ambitionierten und hochklassigen Mitwettbewerberinnen und Mitbewerber waren letztlich chancenlos gegen die künstlerische Eleganz und das handwerkliche Können des wettbewerbserfahrenen Südtirolers. Er konnte 2014 die Silbermedaille bei den Worldskills gewinnen, war 2016 Südtirols Jungkonditor des Jahres und beim "Salon culinaire 2016", dem größten Wettbewerb für Patissiers im asiatisch-arabischen Raum, ist er zum Pastry Chef of the Year 2016 gekürt worden . Beim Culinary Worldcup in Luxemburg holte Benjamin 2018 zwei Goldmedaillen (Pastry Art Individual und Pastry Artistiques D2).  

Mit seinem Schaustück Tropical gewann Konstantin Zuchotzki aus Bad Saulgau den zweiten Preis. Neben der handwerklichen Kreativität überzeugten die technische Umsetzung und der Geschmack seines Milchschokoladentörtchens mit Passionsfrucht, Bananensorbet, Crumble mit Kakaonibs und Bananenragout. Honigsüß war der Wettbewerbsbeitrag von Felicitas Johannsen aus Niedernhausen mit dem sie den dritten Preis erringen konnte. Ihr detailreiches Kunstwerk glänzte zudem mit einem Dessert aus Honigfinancier mit frischen Feigen, Ziegenfrischkäsetopping, und Orangenschaum mit Zuckerspirale. 

Knapp auf die Plätze verwiesen, aber nicht nur von der Jury hochgelobt, landeten Ina Enderle und Tanja Pflästerer aus Weinheim, Tamar Tsutskiridse aus München und Patricia Schneider aus Hirschberg auf den Plätzen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hätten einiges auf sich genommen, um sich im Wettbewerb zu beweisen und im Wettstreit zu wachsen und zu lernen, betonte der Schulleiter der Johannes-Gutenberg-Schule Oberstudiendirektor Martin Schmidt.

Nur so könne es dem Konditorhandwerk gelingen, sich im internationalen Rahmen und vor der Kundschaft zu behaupten. Schon jetzt seien alle am süßen Handwerk Interessierten aufgerufen, sich im 2020 beim dann schon 19. JGS Cup Kreativität in der Konditorei zu beteiligen. Bevor auf die Leistung aller Teilnehmenden angestoßen wurde, dankte Herr Schmidt den Juroren für ihr ehrenamtliches Engagement. Ohne diese unverzichtbare Hilfe wäre der Wettbewerb genauso wenig möglich wie ohne die Unterstützung der großzügigen Sponsoren: BENEO-PALATINIT, Bäko Süd-West eG, Debic, Lubeca. Auch Ihnen galt ein herzlicher Gruß und Dank.

siegerfoto 

enderlejohannsenpflaestererschneidersellemondtsutskiridsezuchotzkibei der arbeit