Aktuelles

Im AVdual tritt selbstgesteuertes Lernen an die Stelle des traditionellen Unterrichts. Dieses Lernen ist geprägt von einer guten Mischung aus angeleiteten, individuellen und kooperativen Lernphasen sowie einer engen Begleitung, Betreuung und Beratung durch die Lehrkräfte.

Die Schüler (m/w/d) können sich im Ganztagesunterricht an den Arbeitstag gewöhnen und ihre Allgemeinbildung erweitern und sie werden beim Erwerb von relevanten Kompetenzen gefördert. Das AVdual vermittelt ein berufliches Grundwissen in bis zu drei Berufsfeldern und unterstützt damit die berufliche Orientierung und Berufsfindung. Des Weiteren stellt der wöchentliche Praktikumstag in einem Betrieb einen wesentlichen Teil der Berufsorientierung dar. Der AVdual-Begleiter unterstützt das Praktikum im Betrieb.

Lernberatungsgespräche zwischen der Lehrkraft und dem Schüler finden i.d.R. alle zwei Wochen für ca. 15 bis 20 Minuten nach Vereinbarung statt. Lernberatungsgespräche reflektieren den Lernfortschritt und das Arbeitsverhalten, aber auch Privates hat dort seinen Platz. 

Mit Hilfe der offenen Lernzeit und dem Lernen auf verschiedenen Niveaustufen hat jeder die Möglichkeit seine individuellen Ziele zu erreichen.

Wer keinen Hauptschulabschluss hat, kann einen beruflich orientierten AVdual-Abschluss oder einen Hauptschulabschluss erreichen. Wer bereits einen Hauptschulabschluss hat, kann diesen verbessern oder kann im Anschluss im 2. Jahr die Fachschulreife erwerben.

Gehen die Schüler nach dem AVdual ein Ausbildungsverhältnis ein, so besteht die Pflicht zum Besuch einer Berufsschule weiter; gehen sie kein Arbeitsverhältnis ein, so ist ihre Berufsschulpflicht erfüllt.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Laier-Forsewicz:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen für Sie auch unter:

https://www.uebergangschuleberuf-bw.de

Aufgrund der Pandemie-Situation finden in diesem Jahr zwei Informationsveranstaltungen der Johannes-Gutenberg-Schule digital statt. Die einzelnen Veranstaltungen sind nach unseren Schularten aufgeteilt:

  • am 10.02.2021, 17:30 Uhr für die Berufskollegs und die Berufsaufbauschule
  • am 05.05.2021, 17:30 Uhr für die Ein- und Zweijährigen Berufsfachschulen sowie die Berufsorientierung

Die Veranstaltungen werden per Videokonferenz über die Plattform „Microsoft Teams“ abgehalten. Bitte melden Sie sich unter www.jgs-info.de für den Infoabend an.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

 

sugar explosion 2017 012!!! JGS- Cup Kreativität in der Konditorei verschoben !!!

Leider muss der 20.JGS-Cup wegen der aktuellen Schulschließung in das zweite Schulhalbjahr verschoben werden. Sobald eine Durchführung möglich ist, werden wir den neuen Termin bekanntgeben.

 

Die Johannes-Gutenberg-Schule Heidelberg veranstaltet am 08.Februar 2021 ihren 20. JGS- Cup Kreativität in der Konditorei. Dieser wird stets im Wechsel als Konditorei Unlimited oder als Sugar Explosion durchgeführt.

Zum 10. Sugar Explosion JGS-Cup 2021 für junge Konditorinnen/Konditoren an der Johannes-Gutenberg-Schule in Heidelberg am 08. Februar 2021 laden wir herzlich ein. Lukrative Preise und große berufliche Anerkennung erwarten die engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des renommierten Wettbewerbs für Kreativität in der Konditorei. Bitte melden Sie sich gerne mit dem angefügten Anmeldeformular an:

 

pdfHier finden Sie weitere Infos zum Wettbewerb.

pdfHier finden Sie das Anmeldeformular.

 

 

weihnachtsmarkt

Matthias Mittermeier, renommierter Bäcker- & Konditormeister, Maître Pâtissier und Seminarleiter der Pâtisserieschule Pfersich TREND-FORUM, kommt für zwei Seminare am 21. Und 22.November in die Johannes-Gutenberg-Schule nach Heidelberg.


Nach seiner Ausbildung bei Fauchon in Paris, die er mit dem 2. Platz für Europas beste Lehrlinge in Paris abschloss, folgten viele Jahre in der Sterne-Gastronomie weltweit. Neben seiner ausgeprägten Referenten-Tätigkeit ist Matthias Mittermeier auch Herausgeber des preisgekrönten Fachbuches „TORTEN & TÖRTCHEN“ aus dem Matthaes Verlag.

18.03.-22.03.2019

Im Rahmen der „Internationalen Woche gegen Rassismus mit dem Schwerpunkt Menschenrechte“, die vom Interkulturellen Zentrum Heidelberg initiiert wird, nimmt unsere Schule mit unterschiedlichen Programmpunkten an diesem Projekt teil.


Im Erdgeschoss des Schulhauses wird eine Ausstellung präsentiert, die sowohl Zeichnungen als auch Fotos beinhaltet. Die Bilder wurden im Unterricht der Graphik Designer Klassen 3BKGD1, 3BKGD2 und der Berufsfachschule Fotografie BFFO erstellt. Die Schüler haben sich zunächst mit der Thematik „Menschenrechte“ auseinandergesetzt. Daraus entstand die Idee, das Thema so zu erweitern, dass Menschenrechtsverletzungen, moderne Sklaverei und Rassismus in all seinen Facetten dargestellt werden soll.


In der Klasse 3BKGD1 wurde dieses Thema typographisch bearbeitet. Die Klasse 3BKGD2 hat es mit Graphiken und freien Zeichnungen umgesetzt.
In der Projektwoche werden außerdem an jedem Tag unterschiedliche Vorträge gehalten bzw. Aktionen durchgeführt.


Die studentische Rechtsberatung probono wird die Woche am Montag mit einem Referat eröffnen. In dem Vortrag geht es um „Menschenwürde im Sinne des Grundgesetzes“, im Anschluss gibt es einen Fragerunde.
Am späteren Montagvormittag findet ein Vortrag des Bündnisses „Seebrücke“ statt. Die Dozenten referieren über die Seenotrettung im Mittelmeer. Der Gemeinschaft macht sich stark gegen die die Kriminalisierung der Seenotrettung und setzt sich für die Herstellung sicherer Fluchtwege und eine menschenwürdige Aufnahme Geflohener ein.


Mit dem Film „blue-eyed“ geht es am Dienstag im „Schülerkino“ weiter. Schüler unterschiedlicher Klassen werden in diesem Film mit einem Workshop konfrontiert, in dem eine Wissenschaftlerin Rassismus erlebbar macht.
Am Mittwoch wird die Organisation „Amnesty international“ einen Vortrag zum Thema Menschenrechte halten.


Der Donnerstag wird von Herrn Tilo Dornbusch gestaltet. Er hält zweimal einen Vortag mit dem Thema „Rassismus und Gewalt im Stadion. Symbole und Codes der rechten Szene.“ Herr Dornbusch wird mit dieser Thematik jeweils in eine Klasse gehen, um im kleineren Kreis zu referieren.


Am letzten Tag der Woche kommen nochmals Vertreter der „Seebrücke“, um mit einigen Klassen ein Planspiel zum Thema „Integrationspolitik in Europa“ durchzuführen. Dieses wird den ganzen Vormittag in Anspruch nehmen. Parallel dazu wird ein Workshop zum Thema Menschenrechte stattfinden. Dieser wird von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg durchgeführt.


Am Montag und Donnerstag wird von zwei Klassen aus der Berufsvorbereitung für das leibliche Wohl gesorgt. Unter dem Thema „Die Welt deckt den Tisch“ werden Suppen und Desserts aus verschiedenen Kulturen zum Verkauf angeboten. Der Erlös wird für einen guten Zweck gespendet.


Am Donnerstag, den 06.06. wird zusätzlich ein Sponsorenlauf auf dem Campus unserer Schule stattfinden. Weitere Informationen werden folgen. Der erlaufene Erlös wird dem IZ zu Gute kommen.

 

Den Sieg holt Konditortalent Benjamin Sellemond nach Südtirol

B sellemondMatthias Mittermeier, Avantgarde Pâtissier, Leiter der Pâtisserieschule Pfersich Trend-Forum, Referent, Produktentwickler und hoch prämierter Buchautor war als Jurymitglied genauso begeistert wie seine Mitjuroren Konditormeister Lutz Wenzlaff vom Café Mohrenköpfle und Karl-Heiz Schmich vom Traditionscafé Herrdegen aus Mannheim. Der Wettbewerbsbeitrag von Benjamin Sellemond aus Feldthurns vereinigte in überragender Weise alle Zuckertechniken und glänzte mit einem kunstvoll präsentierten Dessert aus Zitronensorbet, Schokoladenmousse und Sauerrahmespuma. Integriert war ein Airbrushportrait auf Gelatinezucker in Isomalt gegossen. Die ambitionierten und hochklassigen Mitwettbewerberinnen und Mitbewerber waren letztlich chancenlos gegen die künstlerische Eleganz und das handwerkliche Können des wettbewerbserfahrenen Südtirolers. Er konnte 2014 die Silbermedaille bei den Worldskills gewinnen, war 2016 Südtirols Jungkonditor des Jahres und beim "Salon culinaire 2016", dem größten Wettbewerb für Patissiers im asiatisch-arabischen Raum, ist er zum Pastry Chef of the Year 2016 gekürt worden . Beim Culinary Worldcup in Luxemburg holte Benjamin 2018 zwei Goldmedaillen (Pastry Art Individual und Pastry Artistiques D2).  

Mit seinem Schaustück Tropical gewann Konstantin Zuchotzki aus Bad Saulgau den zweiten Preis. Neben der handwerklichen Kreativität überzeugten die technische Umsetzung und der Geschmack seines Milchschokoladentörtchens mit Passionsfrucht, Bananensorbet, Crumble mit Kakaonibs und Bananenragout. Honigsüß war der Wettbewerbsbeitrag von Felicitas Johannsen aus Niedernhausen mit dem sie den dritten Preis erringen konnte. Ihr detailreiches Kunstwerk glänzte zudem mit einem Dessert aus Honigfinancier mit frischen Feigen, Ziegenfrischkäsetopping, und Orangenschaum mit Zuckerspirale. 

Knapp auf die Plätze verwiesen, aber nicht nur von der Jury hochgelobt, landeten Ina Enderle und Tanja Pflästerer aus Weinheim, Tamar Tsutskiridse aus München und Patricia Schneider aus Hirschberg auf den Plätzen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hätten einiges auf sich genommen, um sich im Wettbewerb zu beweisen und im Wettstreit zu wachsen und zu lernen, betonte der Schulleiter der Johannes-Gutenberg-Schule Oberstudiendirektor Martin Schmidt.

Nur so könne es dem Konditorhandwerk gelingen, sich im internationalen Rahmen und vor der Kundschaft zu behaupten. Schon jetzt seien alle am süßen Handwerk Interessierten aufgerufen, sich im 2020 beim dann schon 19. JGS Cup Kreativität in der Konditorei zu beteiligen. Bevor auf die Leistung aller Teilnehmenden angestoßen wurde, dankte Herr Schmidt den Juroren für ihr ehrenamtliches Engagement. Ohne diese unverzichtbare Hilfe wäre der Wettbewerb genauso wenig möglich wie ohne die Unterstützung der großzügigen Sponsoren: BENEO-PALATINIT, Bäko Süd-West eG, Debic, Lubeca. Auch Ihnen galt ein herzlicher Gruß und Dank.

siegerfoto 

enderlejohannsenpflaestererschneidersellemondtsutskiridsezuchotzkibei der arbeit

Corinna Gropp und Andreas Jefimowicz belegen den 1. und 3. Platz für Ihre Projektarbeiten im 2-jährigen Berufskolleg für biotechnologische Assistenten (2BKBT)

Der vom Unternehmen ausgeschriebene bundesweite Wettbewerb prämiert hervorragende Praktikumsarbeiten von technischen Assistenten im Bereich Biologie, die während der Ausbildung angefertigt wurden. Die Gewinner werden für ihre Leistungen mit finanziell dotierten Preisen belohnt. Initiatoren des Wettbewerbs sind der Verband Biologisch-technischer Assistenten (VBTA) und der Arbeitskreis Biologisch-Technische Ausbildung (AK-BTA) im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) in Deutschland. 

Informationsabend über unser vielfältiges Bildungsangebot am
Dienstag, 26. Februar 2019 von 17:00 – 19:00 Uhr.

Es erwarten Sie unter anderem
– fachliche Demonstrationen
– Rundgänge durch unsere Werkstätten
– Infostände

Sie erleben Schülerinnen und Schüler bei berufstypischen Tätigkeiten. Wir stehen Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung, freuen uns auf Ihr Kommen und gute Gespräche mit Ihnen!

34. Fachdidaktiktagung des Arbeitskreises Biologisch‐technische Ausbildung (AK-BTA) im VBIO an der JGS

Fast sechzig Gäste waren im Rahmen der Tagung vom 27.-28.9.18 an der JGS, darunter fünfzig Lehrerinnen und Lehrer von BTA-Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet. In diesem würdigen Rahmen wurde, nach Tagungseröffnung durch den AK-BTA-Vorsitzenden Herrn Dr. Gantner, der scheidende Vorsitzende Herr PD Dr. Böhm für seine langjährigen Verdienste geehrt.

sugar explosion 2017 012Für alle interessierten Fachkräfte aus der Konditorei, Patisserie und Küche wird am

4. Februar 2019

zum sechsten Mal ein Wettbewerb in der Sparte Zuckerverarbeitung an der Johannes – Gutenberg - Schule Heidelberg durchgeführt.

Wenn Sie das Motto zu einer Zuckerarbeit inspiriert, nehmen Sie teil, arbeiten mit anderen Kreativen, knüpfen Kontakte und stellen Sie sich dieser Herausforderung.

Isomalt ist der bevorzugt zu verarbeitende Werkstoff, doch auch Freunde des herkömmlich gekochten Zuckers sind gerne gesehen. Der Wettbewerb findet in den Werkstätten der JGS – Fachschule für Konditoren in Heidelberg statt.

pdfHier finden Sie weitere Infos zum Wettbewerb.

pdfHier finden Sie das Anmeldeformular.

Am 27. bis 28.09.2018 an der Johannes-Gutenberg-Schule in Heidelberg fand die diesjährige Fachdidaktik-Tagung des Arbeitskreises Biologisch‐technische Ausbildung des Verbandes Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin in Deutschland statt.

Die Tagung steht unter dem Motto: „Revolutionierende Methoden der Molekularbiologie und ihre Anwendungen“ Highlights der diesjährigen Veranstaltung werden Einblicke in die moderne DNA-Sequenziertechnologie am EMBL und in Anwendungen der Krebsforschung, der personalisierten Krebstherapie und der CRISPR/Cas-Methode im DKFZ sein.

Unterkategorien